Der Galgo Espanol
oder
Der Windhund, ein perfekter Familienhund !

 

 



Der bei uns leider noch wenig bekannte Galgo Espanol gehört zu den Windhunderassen. In Spanien wird er zur Jagd und bei Windhundrennen - im wahrsten Sinne des Wortes – verwendet. Die spanischen Galgos: schön, sensibel, liebevoll zu den Menschen. Sie gehören mitunter in Spanien zu den ärmsten Geschöpfen, massenhaft produziert und auf die grauenhaftesten und bestialischsten Methoden „entsorgt“.
Wenn die Hunde den Anforderungen ihrer Besitzer nicht mehr genügen, werden sie – oftmals auf grausamste Art und Weise – getötet. Tierschutzorganisationen arbeiten seit Jahren dafür, dass den Hunden dieser sinnlose und brutale Tod erspart bleibt und versuchen für gerettete Galgos ein neues Zuhause in Europa (vornehmlich Deutschland, Schweiz, Österreich) zu finden.



Nun werden Sie sich vielleicht fragen: Was soll eine Familie mit einem Windhund?



Genau diese Frage verhindert auch oftmals, dass sich Menschen, die auf der Suche nach einem Familienhund sind, sich überhaupt für den Galgo interessieren. Und genau diese Frage möchten wir Ihnen gerne beantworten, Vorurteile aufheben. Wir würden uns über Mails oder Anrufe sehr freuen. Ansprechpartner finden Sie auf unserer Homepage, gerne geben wir Ihnen auch die Kontakte zu unseren *Windigen Pflegestellen* weiter.



Für den ersten Eindruck hier ein paar Worte zu unserem Wesen:



Der Galgo Espanol ist ein sehr intelligenter, sehr neugieriger, pflegeleichter, ruhiger, anhänglicher und seiner Familie treu ergebener Hund. Er stellt keine sehr hohen Anforderungen an seinen Besitzer, was die Erziehung anbelangt. Der Galgo lässt sich gut erziehen, aber keinesfalls mit Druck und Strafe. Dazu ist der Galgo zu sensibel. Er reagiert auf Lob und Zuneigung ! Er reagiert sehr gut auf positive, bestärkende Erziehungsmethoden.

Er weist viele Vorzüge auf, die von vielen Hundefreunden sehr geschätzt werden. Er bellt selten und benimmt sich in der Wohnung ruhig und unaufdringlich. Der Umgang mit Kindern ist meist problemlos und auch anderen Tieren gegenüber zeigt sich der Galgo äußerst verträglich und sozial. Aggression ist für ihn ein Fremdwort. Zu Hause ist der Galgo ein durch und durch angenehmer Zeitgenosse, abgesehen von seinen kriminellen Neigungen des Nahrungsstehlens. Wenn er von seinem Besitzer zu hart angefasst wird, wandelt sich seine Vorsicht oftmals in Angst. Geht man aber mit Feingefühl an seine Ausbildung, wird das Ergebnis ein idealer Familien- und Begleithund sein, der seinesgleichen sucht. Einen Galgo wird man nie „besitzen“, hat man aber sein Herz und sein Vertrauen gewonnen, bekommt man einen Freund fürs Leben.

Ein Galgo muss nicht täglich kilometerweit rennen oder Stunden neben dem Fahrrad laufen. Er braucht genauso viel Auslauf wie ein Dackel oder jeder andere Hund. Der Galgo liebt die schnellen kurzen Sprints. Den Freilauf auf der Hundewiese, auf einer Renn- o. Coursingbahn oder im eingezäunten Wiesengelände lieben Sie. Es gibt Galgos, die nach 2-3 Kurzsprints (man kann hier auch von den Dollen 5 Minuten sprechen) äußerst zufrieden sind, den der Galgo ist ein Kurzstreckengenie, kein Dauerläufer!

Ein Galgo braucht kein Haus um glücklich zu sein. Sie können auch gut in der Wohnung im Mehrfamilienhaus gehalten werden, wenn Sie den grade erwähnten Auslauf bekommen. Ja, Galgos liegen sehr gern erhöht auf einem Sofa, was aber nicht heißt, dass man Ihnen nicht beibringen kann, sich auf das eigene Körbchen zu beschränken.

Ein Galgo ist ein Jagdhund wie zb. auch ein Münsterländer, Jack Russel, Irisch Setter, Terrier. Sie sind oftmals auch sogar mit Katzen und Kaninchen gut verträglich. Sie leben mit den im Haus lebenden Katzen gut zusammen, einige schließen eine regelrechte enge Freundschaft und teilen sich das Körbchen.
Körperliche Merkmale: Rüde Schulterhöhe ca. 62 bis 70 cm, Hündin Schulterhöhe ca. 60 bis 68 cm
Fell : Der Galgo Espanol ist der einzige Windhund, der als Kurzhaar und als Rauhaar vorkommt. Er riecht nicht, haart wenig. Seine Konstitution ist, obwohl er so zerbrechlich wirkt, widerstandsfähig und robust.

Gegenüber Fremden zeigt sich der Galgo Espanol zurückhaltend und vorsichtig, jedoch auch ohne jegliche Aggression. Galgos brauchen den engen Kontakt zu ihrer Familie und sollten auf keinen Fall im Zwinger gehalten werden. Galgos lieben es auch sehr, mit Ihresgleichen zu kuscheln. Egal für was Sie sich entscheiden. Ob Einzelhaltung, zu zweit oder gar im Rudel, wenn Sie dem Galgofieber verfallen sind, gehören Sie bald auch zu den Menschen die sagen:



Einmal Windhund - immer Windhund

 


   


Gott sei Dank sind viele aus der Hölle Spaniens, Irlands Englands, Ungarns usw. von Tierschützern gerettet worden und hier sicher untergebracht. Viele Artgenossen warten noch in Auffangstationen, Tierheimen und Perreras auf ein besseres Leben. Die Galgos, die bereits das Glück hatten, eine Pflegefamilie in Deutschland zu finden, warten auf ihr eigenes liebevolles zu Hause. Sprechen Sie mit uns, wir freuen uns darauf.




    
 

 

„Der Galgo hat den Stolz eines Vollblutpferdes und den Tatendrang eines Kindes!“

 

 

 



zurück